Regelwerk

Achtung dieses Regelwerk ist unvollständig und somit nur teilweise gültig!

 

 

Präambel

 

Dieses Regelwerk dient der Sicherung des freundlichen

Umgangs miteinander und einem angenehmen Klima im 3. Heer sowie des allgemeinen

Bestehens der Organisation. Wenn in diesem Dokument von „Clan“ bzw.

„Vereinigung“ gesprochen wird ist in jedem Falle die Organisation „3. Heer“

gemeint.

 

Übergreifende Regelungen

§1: Grundlage

Abs. 1: Sämtliche hier genannte Paragraphen sind für alle Mitglieder verbindlich.

Abs. 2: Als Mitglied wird jeder Anwärter gewertet der die Bedingungen aus §5 sowie aus §9 Abs. 4 erfüllt.

Abs. 3: Die Hauptsprache ist deutsch.

Abs. 4: Die internationale Kommunikation erfolgt auf Englisch.

§2: Politische Auffassung

Abs. 1: Die politische Ausrichtung folgt der Grundlage der Bundesrepublik Deutschland.

Abs. 2: Sämtliche Entscheidungen erfolgen auf demokratischer Basis und setzten eine Wahlbeteiligung von mindestens 30% der Mitglieder voraus.

Abs. 3: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§3: Öffentlichkeitsarbeit

Abs. 1: Die Präsentation der Vereinigung in der Öffentlichkeit ist zur Imagepflege notwendig.

Abs. 2: Eine positive öffentliche Präsentation ist zum Anwerben neuer Mitglieder unerlässlich.

§3a: Clan-Flagge

Abs. 1: Die Clanflagge bzw. das Clan-Emblem sind das Eiserne Kreuz in einer Variation die alle Nationalitäten unseres Clans vereint.

Abs. 2: Alternativ ist auch der deutsche Adler oder eine neutrale „3“ zu gebrauchen.

Abs. 3: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§3b: Abkürzungen

Abs. 1: Das offizielle Clankürzel lautet „3H“.

Abs. 2: Alternativ sind auch die Wörter „Heer“ oder jegliche Variationen mit der Nummer „3“ und dem Wort „Heer“ auf Antrag gestattet.

Abs. 3: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§4: Zugehörigkeit

Abs. 1: Die Clanzugehörigkeit ist eindeutig.

Abs. 2: Zwei Clanzugehörigkeiten sind binnen 2 Monaten abzulegen.

Abs. 3: Zuwiderhandlungen werden mit einem unangekündigten Rauswurf geahndet.

§5: Identifikation

Abs. 1: Jedes Mitglied ist verpflichtet sich eine Identität anzulegen.

Abs. 2: Das vorgesehene System besteht aus einer Identifikationsnummer, der E-Mail-Adresse sowie einer Persönlichen Kennnummer.

Abs. 3: Der Paragraph entfällt für Fälle welche sich dem §5 Abs. 1 widersetzen. Näheres regelt §6f.

§6: Hierarchie

Abs. 1: Zum Erhalt eines friedfertigen Bestehens der Vereinigung wurde die Ordnung der Hierarchie als Mittel des Zwecks festgesetzt.

Abs. 2: Die Machtfrage wird mithilfe von Dienstgraden geregelt.

§6a: Unterteilung

Abs. 1: Die Dienstgrade werden in verschiedene Klassen, sogenannte „Heeresklassen“ unterteilt.

Abs. 2: Die Heeresklassen lauten „Generäle“, „Offiziere“, „Unteroffiziere“, „Mannschaft“ und „Verzichtbare Mitglieder“.

§6b: Generäle

Abs. 1: Die höchste Dienstgruppe sind die Generäle.

Abs. 2: Die Vergabe des Dienstgrades ist dem Oberführungskommando vorbehalten.

Abs. 3: Ein Dienstgrad der Gruppe der Generäle ist ausschließlich einem hochrangigen Leiter einer Abteilung zu zuordnen.

§6c: Offiziere

Abs. 1: Offiziere sind der Dienstgruppe der Generäle untergeordnet.

Abs. 2: Die Vergabe des Dienstgrades ist dem Oberführungskommando vorbehalten.

Abs. 3: Der höchste normal zu erreichende Grad ist Oberst. 

§6d: (Unteroffiziere)

§6e: (Mannschaft)

§6f: Verzichtbare Mitglieder

Abs. 1: Der Begriff „verzichtbar“ meint in diesem Zusammenhang Mitglieder die ein hohes Potenzial zum schnellen Verlass des Clans aufweisen.

Abs. 2: Ein obig genanntes Potenzial existiert, wenn ein Anwärter sich dem §5 Abs. 1 widersetzt.

Abs. 3: Die Einstufung als "verzichtbares Mitglied" obliegt dem Oberführungskommando.

§7: Oberführungskommando

Abs. 1: Die offizielle Abkürzung lautet „OFK“.

Abs. 2: Die Einwahl erfolgt ausschließlich auf Vertrauensbasis.

Abs. 3: Die Mindestvoraussetzung zur Einwahl ist der Besitz des Dienstgrades Oberst.

§8: Verhaltensvorschrift

Abs. 1: Die allgemein akzeptierten Gesellschaftsnormen sind als Verhaltensvorschrift gültig.

Abs. 2: Ausgrenzung, Diskriminierung, Mobbing o.ä. wird nicht toleriert. Zuwiderhandlungen werden bei schweren Fällen zur Anzeige gebracht.

Abs. 3: Der Gebrauch von Fäkalsprache ist grundsätzlich nicht erwünscht. Die Toleranzgrenze bestimmt der jeweils höchste Führende einer Konversation.

§9: Pflichten

Abs. 1: Es gilt eine allgemeine Meldepflicht. Diese Pflicht meint das Melden sämtlicher persönlicher sowie auch fremder Änderungen bezüglich der Vereinigung.

Abs. 2: Absagen bzw. Ankündigungen beispielsweise in Form der Bereitschaftsmeldung sind stets einen Monat bzw. spätestens eine Woche vorher anzukündigen.

Abs. 3: Jedes Mitglied ist zu einer Mindestanwesenheit verpflichtet. Dies beschreibt im Detail eine Mindestonlinezeit von fünf Mal eine Stunde den Monat.

Abs. 4: Jedes Mitglied ist verpflichtet sich jederzeit, im Zuge unangekündigter Kontrollen, als ein solches ausweisen zu können.

Abs. 5: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§10: Wahlrecht

Abs. 1: Das Recht frei und gleich an internen Wahlen teilnehmen zu dürfen darf keinem Mitglied verwehrt werden.

Abs. 2: Abs. 1 entfällt bei einreichen der Stimmer außerhalb des Wahlzeitraumes oder etwaigen Maßregelungen.

§11: Beitrittsverfahren

Abs. 1: Das korrekt ausgefüllte Bewerbungsformular ist Grundlage des Vorgangs. Ein fehlerhaftes Formular kann nicht zur Wertung gebracht werden.

Abs. 2: Der Erhalt einer Bestätigungsemail leitet Musterung, sprich persönliches Gespräch mit psychologischer Endwertung ein.

Abs. 3: Unmittelbar folgend ist ein Test der spielerischen Fähigkeiten vonnöten.

Abs. 4: Gesetzt den Fall Abs. 1 wird mit "sehr gut" bzw. "gut" und Abs. 2 sowie Abs. 3 werden mit "Befriedigend" oder höher abgeschlossen, wird der Beitritt mit einer E-Mail bestätigt. Selbige enthält alle vertraulichen Mitgliederdaten. Die genannte E-Mail ist die Abschlussbestätigung des Beitritt Vorgangs.

§11a: Beitrittsvoraussetzungen

Abs. 1: Der Anwärter bzw. die beitrittswillige Person müssen Grundvoraussetzungen genügen. Ein nicht erfüllen der Voraussetzungen schließt einen Beitritt für 4 Monate aus.

Abs. 2: Die Achtung von §2 ist oberste Grundvoraussetzung für einen Anwärter.

Abs. 3: Das Erfüllen von §9 Abs. 3 ist zweite Grundvoraussetzung des Beitritts. Ein Unterschreiten der festgelegten Vorschriften des genannten Paragraphen ist nicht erwünscht.

Abs. 4: Der Anwärter muss das 11. Lebensjahr vollendet haben.

Abs. 5: Der Anwärter muss der deutschen Sprache mächtig sein.

§12: Austrittsverfahren

Abs. 1: Das Einreichen des korrekt ausgefüllten Kündigungsformulars ist Grundvoraussetzung für einen Austritt.

Abs. 2: Nach Erhalt der Bestätigungs-E-Mail ist der Austritt offiziell akzeptiert. Das Mitglied ist mit sofortiger Wirkung von seinen Rechten und Pflichten befreit.

Abs. 3: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§13: Datenschutz

Abs. 1: Unsere Heeresleitung sammelt so viele Daten wie möglich aus diversen Bereichen. Dazu zählen Sozialverhalten, Onlineaktivität, Ingame-Fortschritt und besondere Leistungen oder Errungenschaften.

Abs. 2: Diese Daten werden ausschließlich zur Früherkennung von Unruhen und sicherheitstechnischer Belange verwendet. Jegliche Weitergabe an Dritte wird in keiner Weise toleriert.

Abs. 3: Die Ausnahme bildet die Weitergabe der Daten an Dienste die für ein reibungsloses Funktionieren der Vereinigung vonnöten sind.

Abs. 4: Die Mitgliederdaten werden ausschließlich auf dem verifizierten USB-Speichermedien und der Cloud des Oberführungskommandos gespeichert.

Abs. 5: Bei angeforderter Akteneinsicht behält sich das Oberführungskommando das Recht vor, sensible Inhalte der Zensur zu unterziehen oder zu schwärzen.

Abs. 6: Jegliche Identifikationen, welche zu anderen Services mit unbekanntem Datenschutz führen werden stets geschwärzt oder zensiert. 

 

Mitgliederakten & Aktenführung

§14: Aktenführung

Abs. 1: Das Führen von Mitgliederakten ist zum Erhalt der Vereinigung vorgesehen.

Abs. 2: Die Akten sind unter einer Sammelbezeichnung zusammen zu fassen, welche zeitgleich das Leitbild der Aktenführung darstellt. Die Sammelbezeichnung wurde auf "Heeresakten und Daten der Verschlussstufe 'Zwei'" festgesetzt.

Abs. 3: Die offizielle Abkürzung lautet "HAVII".

Abs. 4: Der Inhalt der Mitgliederakten beschränkt sich auf Email, Name, Geschlecht, Geburtsdatum, Land, Bundesland und persönlicher Kennnummer. Alle weiteren Daten sind auf freiwilliger Basis anzugeben.

Abs. 5: Die Aktenführung erfolgt auf Basis eines Log- beziehungsweise Tagebuches.

Abs. 6: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

§15: Aktenzugriff

Abs. 1: Der Aktenzugriff ist grundsätzlich nicht gestattet.

Abs. 2: Abs. 1 entfällt für Mitglieder die dem Oberführungskommando angehörig sind.

Abs. 3: Sonstige Zugriffe müssen durch das Oberführungskommando genehmigt und kontrolliert durchgeführt werden.

Abs. 4: Ausnahmen regelt das Oberführungskommando.

 

 

Discord

§16: Channel-Nutzung

Abs. 1: Die Verwendung der Räume bzw. „Channel“ sind entsprechend ihrer Beschreibung zu verwenden.

Abs. 2: Die Unterteilung erfolgt in 4 verschiedene Kategorien. Text-Räume, Sprach-Räume, Bot-Räume und Administrator-Räume.

Abs. 3: Bei Missachtung von §16 Abs. 1 behält sich die diensthabende Führungskraft das Recht vor die entsprechenden Beiträge aus dem Raum zu entfernen.

§17: Namensgebung

Abs. 1: Die Namensgebung ist grundsätzlich nicht eingeschränkt.

Abs. 2: Abs. 1 darf nur eingeschränkt werden, wenn der Name in irgendeiner Weise anstößig, beleidigend, ausgrenzend, diskriminierend o.ä. erscheint.

Abs. 3: Bei Clanmitgliedern wird Abs. 1 eingeschränkt und eine Ergänzung des Clankürzels nach den Vorschriften aus §3b Abs. 1 vorgenommen.

§18: Sozial- und Allgemeinverhalten

Abs. 1: Die Umgangsart miteinander ist frei von Einschränkungen.

Abs. 2: Abs. 1 wird gemäß §8 eingeschränkt.

Abs. 3: Das Verhalten ist entsprechend den Dienstgraden anzugleichen, sollte ein gewöhnliches Miteinander nicht möglich sein.

 

 

Teamspeak

 (in Arbeit...)